Reinhold Messner live "Wild - der letzte Trip auf Erden"

Hardenbergstraße 33
10623 Berlin


Veranstalter: REISEFIBEL Reisebüro & Buchhandlung, Markgrafenstr. 5, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Mit 27 Mann bricht Shackleton 1914 zum „letzten Trip auf Erden“ auf. Er will die Antarktis überqueren und damit Scotts Heldentot in den Schatten stellen. Wild ist sein zweiter Mann. Das Expeditionsschiff „Endurance“ aber wird im Weddellmeer vom Packeis eingeschlossen, dümpelt einen Winter lang im Nirgendwo und wird im Frühling 1916 von den Eispressungen zerstört. Drei Monate lang driftet die Expedition unter Wilds Aufmunterungen auf einer Eisscholle nordwärts. Als ihr Eiscamp nicht mehr trägt, rudern die Männer auf drei Rettungsbooten fünf Tage und Nächte lang nach Elephant Island. Erstmals nach 20 Monaten haben sie wieder festen Boden unter den Füßen. Finden aber würde sie dort jahrelang niemand.

Shackleton lässt 22 Mann unter der Führung von Wild auf der wüsten Insel zurück. Er will versuchen, Hilfe zu holen. Weil „Shack“ aber nach zwei, drei, vier Wochen nicht zurück ist, bricht in Cap Wild auf Elephant Island Panik aus. Als Stellvertreter von Ernest Shackleton gelingt es Wild, das Vertrauen auf Rettung aufrecht zu erhalten, Tag für Tag Hoffnung zu suggerieren. Vier Monate, einen ganzen antarktischen Winter lang. Er verspricht den Leuten die Rettung, weil der „Boss“ sie ihm versprochen hat. So verhindert er den kollektiven Selbstmord. Die in der Antarktis ausgesetzte EnduranceMannschaft überlebt.

Reinhold Messner erzählt eine der spannendsten Abenteuer der Menschheitsgeschichte. Packend, begeistert und kompetent - untermalt durch Originalaufnahmen - ergänzt durch persönliche Erlebnissberichte. Reinhold Messner und Arved Fuchs wagten sich im Winter 1989/90 als erste zu Fuß durch die Antarktis. 92 Tage waren sie unterwegs, ohne Technik, ohne Hunde, bis zu 100km pro Tag.

Videos

Ort der Veranstaltung

Universität der Künste Berlin
Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße
10623 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als eine der größten und vielseitigsten Kunsthochschulen Europas genießt die Universität der Künste in Berlin weltweit hohes Ansehen. Mehr als 4.000 Studierende stellen sich hier in 30 Studiengängen nicht nur sämtlichen Herausforderungen eines künstlerischen Studiums, sondern formen die UdK auch als Begegnungsstätte für Kunst und Wissenschaft.

Die Universität der Künste geht auf die „Kurfürstliche Academie der Mahler-, Bildhauer- und Architectur-Kunst“ aus dem Jahr 1696 zurück und ist damit eine der ältesten Kunsthochschulen weltweit. Aus Zusammenschlüssen einzelner Hochschulen entstand 1975 die „Hochschule der Künste“, die seit 2001 unter ihrem heutigen Namen bekannt ist. Die UdK vereint sowohl bildende und darstellende Künste als auch Musik und Gestaltung unter ihrem Dach. Dadurch schafft sie große Chancen für fächerübergreifendes Lernen, was zu ihrem hohen internationalen Renommee beiträgt. Zahlreiche berühmte Musiker, Wissenschaftler und Künstler lehrten an der UdK, darunter der Musiker Dieter Schnebel, der Maler Helmut Thoma oder die Modedesignerin Vivienne Westwood.

Die Studierenden ebenso wie die Lehrenden der einzelnen Fakultäten präsentieren sich in vielen Veranstaltungen dem kritischen Publikum. Mehr als 500 solcher Ausstellungen, Vortragsabende oder Konzerte finden jährlich statt – viele von ihnen haben sich als Highlights des Berliner Kulturkalenders etabliert.