EKEL ALFRED - Ein Herz und eine Seele - Besuch aus der Ostzone / Massage

Potsdamer Straße 42
14552 Michendorf


Veranstalter: Volksbühne Michendorf gUG, Potsdamer Straße 42, 14552 Michendorf, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 19,00 €

Ermäßigt

je 17,00 €

Gruppenpreis ab 15 Personen

je 17,10 €

Steuerkarte (Für Mitglieder)

je 9,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Die Berechtigung für den ermäßigten Preis umfasst:
Arbeitslose
Bundesfreiwilligendienst
Rentner
Schwerbehindert ab 50 Prozent
Schüler
Studenten

Die Berechtigung für die Gruppenermäßigung umfasst:
Gruppen ab 15 Personen
Die Berechtigung für die Steuerkarte umfasst:
Bühnenangehörige, Angehörige fremder Bühnen, Mitglieder Theaterfreunde Michendorf

Begleitpersonen benötigen ein eigenes Ticket (kostenfrei).
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Besuch aus der Ostzone Die Beziehungen zur "DDR" beginnen sich gerade auf politischer Seite etwas aufzulockern. Die ideologischen Grenzen sind aber immer noch "zugemauert". Und in dieser Situation steht der Familie Tetzlaff Besuch ins Haus. Michaels Eltern wollen endlich ihre angeheirateten Verwandten kennen lernen. Alfred zeigt sich wieder einmal von seiner "besten" und "charmantesten" Seite. Nicht genug, daß die Eltern seines "roten" Schwiegersohns aus der Ostzone sind, und dann ist es noch eine besondere Schikane, daß sie ausgerechnet zu der Übertragung von der Fußballweltmeisterschaft im Fernsehen kommen. Massage: Stechschritt und Kommandoton gibt es in dieser Folge. Alfred fällt unglücklich vom Stuhl und sein Rücken schmerzt, ein Arzt wird bestellt. Und der ehemalige Oberstabsarzt der Wehrmacht kann sogar "Ekel Alfred" einen Lehrgang in Unverschämtheit geben. Doch der ist nicht zu eingeschüchtert, um bei der verordneten Massage unsittlich handgreiflich gegen seine Masseuse zu werden.

Ort der Veranstaltung

Volksbühne Michendorf
Potsdamer Straße 42
14552 Michendorf
Deutschland
Route planen

Die Volksbühne Michendorf ist eine feste Adresse im Kulturleben der brandenburgischen Kleinstadt. In familiärer Atmosphäre finden Theateraufführungen unterschiedlichster Richtungen statt – von Komödie über Drama bis zu Klassikern.

Im Jahr 2007 präsentierte der Gründer Siegfried Patzer erstmals einen Theaterabend zum hundertjährigen Bestehen von Wilhelmshorst. Drei Jahre später gestaltete er auf eigene Rechnung das ehemalige Volkshaus in Michendorf zu einem kleinen Theater um. Seit 2014 firmiert es unter dem jetzigen Namen und bietet sowohl dem treuen Stammpublikum als auch neu Interessierten ein abwechslungsreiches Programm. In dem gemütlichen Saal finden knapp hundert Leute Platz, die Foyerbühne schafft das richtige Ambiente für kleinere Veranstaltungen.

Der Bahnhof Michendorf liegt nur wenige Gehminuten von der Volksbühne entfernt und wird von Regionalzügen und Bussen bedient. Anreisende mit dem Auto gelangen über den Berliner Ring zum Theater. Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung.